Freitag, 14. Dezember 2018

Glasmaler-Werkstatt /Atelier HALTER BERN seit 1916

Moderne Glasmalerei kann sich ebenso
mit der traditionellen Verarbeitungstechnik
verwirklichen  lassen...

Moderne, im Zeitgeist gestaltete Glaskunst-Kreationen,
können trotzdem materialgerecht umgesetzt werden

Es bedarf eigentlicher keiner Material-Verfremdung oder den Einsatz 
von Silikonen für Glascollagen, um "aktuell modern" dazu zu gehören, 
wo keiner weiss, wie lange es dauern würde, bis durch eine ständige 
UV-Bestrahlung das Ganze in sich zusammenfällt...

Die traditionelle Verarbeitungstechnik hält sich auf die Dauer
sehr gut.  Sofern eine seriöse Verarbeitungstechnik verfolgt wird.
Um neu inszenierte Glaskunstwerke  umzusetzen, ist ins besondere
das ganzheitliche Denken gefordert. Da geht es auch darum die
Service-Freundlichkeit für den Unterhalt garantieren zu können
oder die energieökonomischen Komponenten im Bau zu 100%
erfüllen zu können.
Beliebigkeiten im Verständnis zu dieser Kunstform sind daher
nicht gefragt, denn diese hinterlassen vielfach nur Ungemach
und lassen einzig unzufriedene Auftraggeber zurück.

Martin Halter, gelernter Glasmaler /Kunstglaser EFZ
und Glasmaler-Restaurator IER in Bern
   LINK
Guten Tag, ...ein aussergewöhnliches Kunsthandwerk stellt sich vor und hier finden Sie ein paar aufschlussreiche Informationen zu diesem Thema.


Diese Monografie kann online bestellt werden
Zum 100jährigen Bestehen des Atelier HALTER in Bern erschien diese Monografie.
Bern's älteste Glasmaler-Familientradition der Gegenwart - gegründet 1916


Impressionen und Informationen



INV-Nr. 90 - in der Expo im Atelier ausgestellt

Die Grundtechnik der Glasmalerei, das Zusammenhalten von Glasteilen in einem Rahmenwerk aus Blei, ist wahrscheinlich von der Goldschmiedekunst abgeleitet und hat sich während Jahrhunderten nur unwesentlich verändert. Das auch heute noch nach alter Glasmachertradition mundgeblasene Antikglas mit seiner aussergewöhnlichen Brillanz, mit der beinahe unbegrenzten Farbpalette sowie der charakteristischen Bläschenbildung und Schlierenstruktur eröffnet dem Glasmaler unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten.


 





Donnerstag, 13. Dezember 2018

"FARBGLASWELT" von Martin Halter Glasmaler /Atelier Bern

Glaskunst-Inszenierungen im Bau

„Es geht darum, die Fenster- oder Türfronten, als Nahtstelle zwischen innen und aussen, attraktiver zu nutzen.“

Mit stark vereinfachten oder auch komplexen Gestaltungselementen,
aus farbigem, mundgeblasenen Spezialgläsern (mit Schlieren- und
Bläschenstruktur bearbeitet, um das durchscheinende Licht mehrfach
zu brechen), kann eine räumliche Einheit formal  - einmal mehr, einmal
weniger -  in seiner Aussage unterstützen.

Sicherlich geht es eben nicht darum, ein Raumbehältnis einer
Farbglas-Komposition unterordnen zu wollen. Oder Kunst im Bau
als Selbstzweck einzubringen, dies wäre anmassend und könnte
eine vorbestimmte Philosophie für das Verständnis einer aktuellen
Architektur beeinträchtigen.





 hier












Im Jahre 2013 wurde eine erfolgreiche Ausstellung unseres Schaffens - das Atelier für Glasmalkunst - der Öffentlichkeit repräsentiert. Glasmaler und Kunstglaser Martin Halter gewährte in dieser Ausstellung, im Stadtsaal des Kornhausforums, einen Überblick in die reiche Welt seines Kunsthandwerks. Die Ausstelung wurde von seinem Sohn Jürg Halter kuratiert. 
Seit 2016 ist diese Monografie im Handel
 Im Jahr 2016,  ist eine Monografie unter dem Titel "Farbglaswelten" - ein aussergewöhnliches Kunsthandwerk" erscheinen (Haupt-Verlag in Bern, - über das Schaffen der drei Generationen Glasmaler HALTER 1916 -2016). 

Jetzt haben Sie nochmals die Gelegenheit, unsere Exponate und zahlreichen Dokumentationen in der eigenen Atelier-Ausstellung einzusehen. Besuchstermine nach Vereinbarung unter

Die Grundtechnik der Glasmalerei, das Zusammenhalten von Glasteilen in einem Rahmenwerk aus Blei, ist wahrscheinlich von der Goldschmiedekunst abgeleitet und hat sich während Jahrhunderten nur unwesentlich verändert. Das auch heute noch nach alter Glasmachertradition mundgeblasene Antikglas mit seiner aussergewöhnlichen Brillanz, mit der beinahe unbegrenzten Farbpalette sowie der charakteristischen Bläschenbildung und Schlierenstruktur eröffnet dem Glasmaler unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten.



Atelier-Kontakt


Martin Halter, Atelier für Glasmalkunst Bern





"Farbglaswelten - ein aussergewöhnliches Kunsthandwerk" eine Monographie über dieses Drei-Generationen-Atelier war im Herbst 2016 im Haupt Verlag Bern erschienen:


Atelier-Ausstellung: letzte Möglichkeiten, sich über die Arbeiten dieser Glasmaler-Familientradition ein Bild zu machen. Aus dem Fundus werden noch einige Erzeugnisse zum freien Verkauf angeboten. Einzelne Erzeugnisse zu erheblich reduzierten Preisen.  Besuchstermine nach Vereinbarung unter
Link: http://info@glasmalkunst.ch

Die Grundtechnik der Glasmalerei, das Zusammenhalten von Glasteilen in einem Rahmenwerk aus Blei, ist wahrscheinlich von der Goldschmiedekunst abgeleitet und hat sich während Jahrhunderten nur unwesentlich verändert. Das auch heute noch nach alter Glasmachertradition mundgeblasene Antikglas mit seiner aussergewöhnlichen Brillanz, mit der beinahe unbegrenzten Farbpalette sowie der charakteristischen Bläschenbildung und Schlierenstruktur eröffnet dem Glasmaler unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten.